Rückblick

In Teil 2 der Beitragsserie „Honig Herstellung“ wird beschrieben, wie der Honig im Bienenstock reift.

  • Der Honig wird umgetragen und mit Enzymen angereichert.
  • Der Wassergehalt wird von den Bienen aktiv gesenkt.
  • Reifer Honig wird mit frischem Wachs versiegelt.

Vorbereitung der Honigernte

  • Auf dem Bienenstand befinden sich zur Zeit der Honigernte mehrere „Stockwerke“ mit Honig auf der Bienenwohnung. In allen Honigräumen sind Bienen vorhanden. Um den Honig bienenschonend herstellen zu können werden, je nach Vorliebe des Imkers und Größe der Imkerei, unterschiedliche Techniken angewand um die Bienen von den Waben zu trennen.
  • Abfegen: mit einem weichen Bienenbesen, ähnlich eines schmalen Handfegers, werden die Bienen von jeder Wabe bei der Entnahme abgekehrt. Die Bienen fallen zurück in das Brutnest
  • Bienenflucht: Die Bienenflucht ist eine Art Bienen-Einbahnstraße. Das Element wird ein Tag vor der eigentlichen Honigernte zwischen dem Brutraum und dem Honigraum plaziert. Die Bienen krabbeln in den unteren Raum , kommen aber nicht wieder zum Honig zurück. Am nächsten Tag ist der Honigraum nahezu Bienenfrei.
  • Der Beeblower: Besonders Erwerbs- und Nebenerwerbsimker setzten häufig auf ein Gebläse bei der Honigernte. Die Bienen werden mit einem starken Gebläse aus den Wabengassen herausgepustet und fliegen einfach wieder in den Stock zurück.

Nachdem die Honigwaben jetzt frei von Bienen sind, geht die Herstellung von Honig in der Imkerei weiter.

In der Imkerei

Die geernteten Honigwaben werden in der Imkerei möglichst bei Stocktemperatur (ca 30 – 35°C) gelagert. Bei dieser Temperatur bleibt der Honig fliessfähig und nimmt keinen Schaden. Die Räumlichkeiten zur Herstellung des Honig in der Imkerei müssen bienenfrei eingerichtet sein.

Hygiene bei der Honigverarbeitung

Imker stellen Honig her, sind also Lebensmittelproduzenten. Daher ist es nicht nur eine Selbstverständlichkeit auf Hygiene zu achten, sondern wird von Gesetz her vor geschrieben. Wie Metzgerei, Bäckerei oder Restaurant unterliegen auch Imkereien der Lebensmittelüberwachung. Ein Hygieneprotokoll mit Kontrollpunkten zur Reinigung von Geräten, Behältern und Räumlichkeiten ist obligatorisch bei der Honigherstellung.